Bayerischer Naturschutzfonds
Stiftung des Öffentlichen Rechts

Projekte - Naturschutzgroßprojekte

Naturschutz macht nicht an Ländergrenzen halt. Dies zeigen Abkommen und europäische Vorgaben wie die Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie, die UN-Konvention zur Sicherung der biologischen Vielfalt oder die nationale Biodiversitätsstrategie. Sowohl die Bundesregierung als auch die EU-Kommission bekennen sich zur Verantwortung für die biologische Vielfalt und unterstützen national oder international herausragende Projekte.
Meist handelt es sich dabei jedoch um Großprojekte, die neben der Förderung durch den Bund oder die EU auch der Unterstützung durch den Bayerischen Naturschutzfonds bedürfen. Gefördert werden dabei in der Regel neben dem Flächenankauf, Biotopoptimierungsmaßnahmen, Öffentlichkeitsarbeit und Projektmanagement. In den vergangenen Jahren hat sich der Bayerische Naturschutz bei 20 Großprojekten beteiligt und dabei etwa 7 Millionen Euro investiert.

LIFE-Projekte:

Die Europäische Union unterstützt mit dem Förderprogramm LIFE-Natur besonders hervorragende Natura-2000-Gebiete. Beispiele für LIFE-Projekte in Bayern, die vom Bayerischen Naturschutzfonds mitfinanziert wurden, sind die Mainaue im Landkreis Haßberge, das Benninger Ried bei Memmingen, die Kalktuffquellen in der Fränkischen Alb, das Prackendorfer und Kulzer Moos in der Oberpfalz oder die Rosenheimer Stammbeckenmoore.

LIFE-Natur-Projekte in Bayern

Vorhaben mit gesamtstaatlich repräsentativer Bedeutung:

Mit diesem Programm unterstützt das Bundesamt für Naturschutz Projekte, die die Sicherung großflächiger, bundesweit bedeutsamer Gebiete zum Ziel haben. In Bayern sind dies beispielsweise das Altmühltal, die Regentalaue im Landkreis Cham, das Isarmündungsgebiet, die Waldnaabaue bei Tirschenreuth oder das Murnauer Moos im Landkreis Garmisch-Partenkirchen.

E+E-Vorhaben

Bei Erprobungs- und Entwicklungsvorhaben steht die Entwicklung und Umsetzung neuartiger Naturschutzstrategien im Vordergrund. Auch dieses Programm wird vom Bund finanziert. Als Beispiel seien hier die Maßnahmen zur Regeneration von Steppen- und Magerrasen im Norden Münchens zu nennen, bei denen sich der Bayerische Naturschutzfonds ebenfalls finanziell beteiligt hat.